Startseite

Unser Unternehmen wurde 1911 vom damaligen Firmeninhaber und Namensgeber Georg Links gegründet. 

Das Haupttätigkeitsfeld dieser frühen Jahre lag vordergründig bei der Schädlingsbekämpfung im Gesundheits- und Vorratsschutz. Durch Fachkompetenz und persönliches Engagement wurde die Firma Georg Links sehr schnell überregional bekannt und geschätzt. Mit der Entwicklung unseres eigenen Produktes, dem Rattenbekämpfungsmittel "Linksol" in den 30er Jahren, wurde der gute Ruf weiter untermauert.

Nach dem Tod von Georg Links 1949 übernahm der zum Schädlingsbekämpfungsmeister und Holzschutzfachmann ausgebildete Helmut Links das Unternehmen, um die Tradition bis zum Jahre 1980 erfolgreich fortzusetzen. In den 31 Jahren von 1949 bis 1980 lag unser Schwerpunkt weiterhin bei der Schädlingsbekämpfung, der Getreidebegasung und beim Vorratsschutz in der Landwirtschaft. Im Laufe dieser Jahre entwickelte sich unser Unternehmen aber außerdem zum Fachbetrieb für Holz-, Bauten- und Brandschutz mit hoher fachlicher Kompetenz weiter.

1980 übernahm nun seine Tochter, Frau Ursula Baumann (geb. Links) das Unternehmen. Durch ihre breit gefächerte Ausbildung zur Chemiefacharbeiterin, Laborantin, Schädlingsbekämpfungmeisterin und Holzschutzfrau wurde die Unternehmenstradition im Sinne des Firmengründers Georg Links weiter fortgesetzt.

Heute führt ihr Schwiegersohn, Conrad Ebert das Unternehmen in 4. Generation weiter. Die Aufgabengebiete liegen weiterhin vorrangig im Bereich der Schädlingsbekämpfung, wobei sich aber die Arbeitsbereiche Holz- und Brandschutz nahtlos anschließen.

In allen Bereichen unseres täglichen Lebens kann es zum Schädlingsbefall kommen. Die Gründe sind vielschichtig und sehr komplex. 

Gerade in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Bürohäuser etc. und in Privatwohnungen, also an Plätzen, in denen es um die Gesundheit und das Wohlbefinden von uns allen geht, kommt es auf eine einfühlsame und konkrete Art der Schädlingsbekämpfung an. 

In dieser Komplexität muss deshalb die moderne Schädlingsbekämpfung gesehen werden.

Wir möchten Ihnen deshalb unsere Firma, unsere Auffassung der modernen Schädlingsbekämpfung und unser Firmenprofil vorstellen.

Gegründet wurde der Betrieb 1911 und wird seither in der nunmehr 4. Generation in Familienhand geführt.

Die Ausführung der Schädlingsbekämpfung im Wohn- und Arbeitsbereich hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Wir kommen zwar nicht immer ohne den Einsatz von chemischen Bekämpfungsmaßnahmen aus, den Vorrang hat aber die geringstmögliche Belastung für Mensch und Umwelt, die integrierte Schädlingsbekämpfung.

Das bedeutet, dass Objekte, in denen Schädlinge vermutet werden, intensiv zu untersuchen, Maßnahmen der Prophylaxe festzulegen und durch laufende Kontrollen zu bestimmen, welche Insektizide und Biozide in geringstmöglichem Umfang einzusetzen sind. Hauptaugenmerk wird dabei auf die enge Zusammenarbeit mit den betroffenen Personen gelegt. In ausführlichen Gesprächen und Beratungen werden von unseren Mitarbeitern die geeignetsten Bekämpfungsmethoden festgelegt. Nicht selten enden diese Gespräche damit, dass unsere Kollegen ohne den Einsatz der uns zur Verfügung stehenden breiten Mittelpalette, nur mit der Beratung der Kunden und mit der Erklärung der Lebensweisen und Lebensbedingungen der einzelnen hausbewohnenden Schädlinge, Abhilfe schaffen können. 

In der heutigen Zeit, in der vielschichtige Umweltfaktoren und allergische Reaktionen uns alle belasten, sollte nach Möglichkeit auf den Insektizideinsatz im Wohn- und Arbeitsbereich verzichtet werden. Doch nicht immer ist das realisierbar. Zum Beispiel bei einem Befall durch Schaben, Flöhe, Ameisen, Wespen oder in der Schadnagerbekämpfung kann auf chemische Bekämpfungsmittel nicht verzichtet werden. Aber auf die Dosis und das geeignetste Bekämpfungsverfahren kommt es an. Das großflächige Vernebeln von Bekämpfungsmitteln, welches wir in Großküchen etc. aus früheren Zeiten kennen, sollte der Vergangenheit angehören.

Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln ist es absolut möglich, einen Schädlingsbefall einzudämmen oder günstigstenfalls zu vernichten, in dem eine

Spotbehandlung von Einzel- bzw. Kleinstflächen durchgeführt wird.

Konkret heißt das für Sie              

1.Unsere Firma ist Ihre Partnerfirma in der Umsetzung der Prinzipien der integrierten Schädlingsbekämpfung. 

2.Wir bieten Ihnen den vollen Service von der ausführlichen Beratung durch allseitig geschultes Personal bis hin zur Ausführung der einzelnen Bekämpfungsmaßnahmen. 

3.Der Einsatz von chemischen Bekämpfungsmitteln wird so gering wie möglich gehalten. Eine Verallgemeinerung der Objekte gibt es nicht. Jedes Objekt wird als Einzelfall analysiert und ein geeigneter Bekämpfungsplan erstellt. 

4.Die Vorbereitung der Objekte, sowie die Information der Mieter zu den durchzuführenden Maßnahmen werden durch unsere Firma koordiniert. 

5.Es besteht die Möglichkeit der allumfassenden monatlichen Betreuung bei Großobjekten, durch Kontrolle zur Schädlingsverhütung und zur Herstellung des engen Kontaktes mit den Mitarbeitern. Dies kann über einen Pauschalpreis pro Objekt vertraglich gebunden werden. 

 6.Wir arbeiten nur mit Mitteln, die auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen geprüft und zugelassen sind.

Auf Anfrage übersenden wir Ihnen gern unseren Nachweis über die fachliche Qualifikation zur Ausübung von Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen lt. Gefahrstoffverordnung Anhang V Nr.6, § 15 e.

Natürlich können die oben gemachten Ausführungen nur einen kleinen Einblick in unser Arbeitsspektrum geben. Gern würden wir mit Ihnen in näheren Kontakt treten und Ihnen unsere konkrete Arbeitsweise und Bekämpfungsmethoden im persönlichen Gespräch näherbringen. 

Durch eine allseitige und laufende Ausbildung unserer Techniker wird bei der Befallserkennung und Tilgung sowie bei der Betreuung der Objekte der jeweils neueste Stand der Technik angewandt.

Als "Stand der Technik" gelten solche Bekämpfungsmethoden und -verfahren, die einen Befall beseitigen, und Besonderheiten des jeweiligen Lebensmittelbereiches berücksichtigen, Kontamination von Lebensmitteln strikt vermeiden, Kontaktflächen nicht kontaminiert werden oder leicht wieder gereinigt werden können und die Raumluft nachträglich nicht belastet wird.

Zur Erfüllung dieser Forderungen dient das System des integrierten Schädlingsbekämpfungs-Managements. 

                       Zur Anwendung kommen folgende Verfahren:

-Geltechnik (Schaben und Ameisen)

-Spotbehandlung im Sprühverfahren von Hohlräumen, ggf. Kehrleisten und Randbereiche

-Spotbehandlung durch Nebeltechnik - Aerosolautomaten        

-Pudertechnik im Bereich von Hohlräumen

-Anwendung von Klebefallen zum Befallsnachweis (bei geringen Befallsaufkommen auch Tilgung)

-Schadnagerbekämpfung durch Rodentizide